Regie, Buch Harun Farocki Idee Antje Ehmann Recherche Antje Ehmann, Christiane Hitzemann, Regina Krotil, Matthias Rajmann, Isabell Verret Kamera Carlos Echeverria, Harun Farocki, Ingo Kratisch, Matthias Rajmann Schnitt Meggie Schneider Ton Jochen Jezussek Aufnahmeleitung Avi Perez, Haim Perez Technischer Leiter Jan Ralske Produktion Harun Farocki Filmproduktion, Berlin im Auftrag von Kunst Öffentlichkeit Zürich mit der Unterstützung von der Schwyzer-Winker Stiftung Format Video, Farbe, Ton, 43 Min. (Loop), Deutschland 2007 Uraufführung Zürich 2.11. 2007, Limmatplatz (Tramhaltestelle) Anmerkung Video-Installation für den öffentlichen Raum oder Kunsträume

Übertragung

Mit dem Videofilm Übertragung setzt Harun Farocki den Waren- und Geldfetischismus sowie die säkularen, historischen Brüche des calvinistisch-zwinglianisch geprägten Zürich einem internationalen Kulturvergleich aus. Die Videoarbeit beschäftigt sich mit ritualisierten Gesten: Sie dokumentiert Verhaltensformen und insbesondere Handbewegungen, mit denen Menschen Erinnerungsorten, Mahnmalen und einfachen Standbildern begegnen. Allen diesen Ritualen, ob sie beiläufigen, alltäglichen oder sakralen Charakter haben, ist gemein, dass sie Unberührbares zu berühren, Geistiges physisch anzueignen, Unbegreifliches greifbar zu machen suchen.

(Produktionsmitteilung)